Kultur vom Sofa – Vortrag: Hwiemtun – Ein Cowichan-Indianer erzählt aus seinem Leben

Dienstag, 19. Mai 2015
Beginn: 20:00

Bild HwiemtunHwiemtun / Cowichan
(Fred Roland)
Hwiemtun wurde im Quw’utsun‘ (warmes Land)geboren, der Heimat der Cowichan-Indianer, im Süden von Vancouver Island. Seine Mutter ist Cowichan, sein Vater hawaiianischer Abstammung. Die Cowichan gehören zur Völkerfamilie der Küsten-Salish und sind Fischer und Jäger. Aufgewachsen ist er unter der Obhut der Ältesten, die ihn im Umgang mit der Natur und der Kultur seines Volkes unterrichtet haben.
Als junger Mann wurde er ebenfalls von Ältesten der Lakota-Indianer in deren Tradition unterrichtet. Seit 20 Jahren bereist er Nord- und Südamerika, Asien und Eu-ropa, um von den dortigen Ureinwohnern zu lernen. Auf seinen Reisen tritt er für Verständnis und Aussöhnung der Völker ein und betont dabei die Rolle der Ureinwohner und ihrer Lebensphilosophien.
Dabei nutzt er seine Talente als traditioneller Geschichtenerzähler, Stammeshistoriker, Musiker, Heiler und Wildnis-Experte um Vorurteile abzubauen und um Verständnis für die Lebensweise von Ureinwohnervölkern und deren Beitrag zur Weltkultur und zum Schutz der Umwelt zu fördern.
Seit 2007 hat Hwiemtun für die deutsch-/ kanadische Umweltorganisation „Wilderness International“ an Umweltschutzprojekten in seiner Heimat und dem Austausch von Jugendlichen seiner Heimat und Deutsch-land gearbeitet. Dabei hat er Jugendgruppen auf Reisen in die Wildnis seines Landes geführt, wo es noch Bären und Lachse gibt.
Auf Einladung des Arbeitskreis Indianer Heute e.V. kommt er vom 17. bis 24. Mai 2015 nach Reichenbach im Vogtland und wird von hier aus für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Für seine Vorträge nutzt er traditio-nelle Kleidung seines Volkes, Naturmaterialien, Musik-Instrumente und Fotos. Dabei entspricht er natürlich nicht dem typischen Bild eines Indianers wie Winnetou. Neben der Schilderung der Natur seiner Heimat und der Kultur seines Volkes widmet er sich in seinen Vorträgen auch der Bedrohung seines Landes, vor allem durch Abholzung.
Die Vorträge sind vor allem für Schulen geeignet. Übersetzung wird durch den AK Indianer Heute e.V. angeboten.
Gebucht werden kann Hwiemtun für den genannten Zeitraum beim Arbeitskreis Indianer Heute e.V. über kontakt@indians-today.net

Eintritt: frei, Kulturspende erbeten



Tickets:

Reservierung erwünscht.
Tel.: 0152 / 089 39 359
Mail: info(at)hofcafe-zickra.de
Abendkasse möglich